Oboe – Sandra Schumacher

Sandra Schumacher begann im Alter von 13 Jahren Oboe zu spielen. Ab 2002 studierte sie an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst in Stuttgart bei Ingo Goritzki, bis sie 2007 ihr Diplom mit Auszeichnung empfing. Dem folgte ein Studienjahr in der Solistenklasse von Maurice Bourgue in Genf. 


Während des Studiums erhielt Sandra Schumacher diverse Stipendien, darunter das „Gerd-Bucerius-Förderstipendium“ der ZEIT-Stiftung, und wurde in die 50. Bundesauswahl „Konzerte Junger Künstler“ aufgenommen. Sie ist Preisträgerin zahlreicher internationaler Wettbewerbe und war Mitglied des „Bundesjugendorchesters“, der „Jungen Deutschen Philharmonie“ und des „European Union Youth Orchestra“.


2006 hatte sie eine Aushilfsstelle als Solo-Oboistin bei der Badischen Staatskapelle Karlsruhe. Ab Dezember 2007 spielte Sandra Schumacher als stellvertretende Solo-Oboistin bei den Stuttgarter Philharmonikern, bis sie 2010 als Solo-Oboistin zu den Essener Philharmonikern wechselte. Als Orchestermusikerin und als Solistin führte sie ihr Weg schon zu den verschiedensten Spielstätten in Deutschland. 

Ich bin gerne bei der Liga dabei, weil ich das Konzept, klassische Musik mit Kabarett und anderen Künsten zu verbinden, sehr interessant und bereichernd finde. Jeder Abend ist anders und auf seine Weise einmalig. Mit grundsätzlich sehr viel Humor erlebt man auch zutiefst bewegende Momente, die noch lange nachwirken.